Die Drittel-Regel für Lerninhalte

Beim Lernen aus Lehrbüchern oder Skripten sollte man die Informationen in drei Kategorien einteilen, und zwar in Kerninformationen, also die wichtigsten Punkte in einem Text, denn diese bilden das Grundgerüst für das, was man sich merken will. Außerhalb dieses Grundgerüstes gibt es die Zusatzinformationen, die den Kernstoff ergänzen bzw. diesen etwa veranschaulichen. Und dann gibt es die unwichtigen Informationen, wenn also Lerninhalte so speziell sind, dass man sie einfach wegzulassen kann. Siehe dazu Imperfektionismus beim Lernen.

Generell sollte man bei Lernstoffen, bei denen man schon vieles weiß, eine Methode versuchen, etwa Skimming und Scanning, um nicht alles zu wiederholen, sondern nur die Lücken zu schließen. Hier hilft es, einen Text zuerst diagonal zu lesen und danach zu entscheiden, wie wichtig er ist bzw. was man dann als Ergänzung zum bisherigen Wissen noch festhalten sollte, etwa auf Karteikarten oder in einer Mindmap.

Literatur

Stangl, W. (2014). ‚Skimming und Scanning‘. Werner Stangls Arbeitsblätter-News.
WWW: https://arbeitsblaetter-news.stangl-taller.at/skimming-und-scanning/ (14-12-06).