Elternwissen

Gratis App zum Lernen von zu Hause

Das von der EU geförderte Bildungsprojekt Anton, das auf In-App-Käufe verzichtet, kann kostenfrei genutzt werden. Im Mittelpunkt der App Anton stehen die Fächer Mathematik, Deutsch, Sachunterricht und Musik mit Lerneinheiten, die auf die erste bis achte Klasse abgestimmt sind. Nach Entwickler-Angaben bietet Anton über 50.000 Aufgaben und 200 verschiedene interaktive Übungstypen, Erklärungen und Lernspiele, wobei …

Gratis App zum Lernen von zu Hause Weiterlesen »

Wie Kindern das Fragenstellen abhanden kommt …

Übrigens: Kinder lernen in den ersten Lebensjahren das meiste dadurch, dass sie Fragen stellen. Wenn sie in die Schule kommen, dann stellen sie ihre Fragen häufig komplett ein, weil nur noch die Lehrerin oder der Lehrer die Fragen stellt. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler Fragen stellt, bedeutet das nicht selten, dass sie oder er …

Wie Kindern das Fragenstellen abhanden kommt … Weiterlesen »

Wie Eltern das schulische Lernen unterstützen können

Man kann sein Kind ermuntern, auch außerhalb der Schule im Alltag zu lernen. So kann man sein Kind im Supermarkt die Etiketten vorlesen lassen, die Preise der Einkäufe im Kopf zusammenrechnen oder das Geld abzählen lassen. Auch kann man sein Kind dazu ermutigen, aus den vielen Angeboten die günstigsten auszurechnen. Damit verbindet ein Kind den …

Wie Eltern das schulische Lernen unterstützen können Weiterlesen »

Nachhilfe an Volkshochschulen

Auch an vielen Volkshochschulen gibt es Vorbereitungskurse für Nachprüfungen in den meisten Schulstufen und für Hauptfächer wie Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik oder Rechnungswesen, wobei einige Volkshochschulen hohe Erfolgsquoten bis zu 84 % verzeichnen. Durch öffentliche Förderungen können dort manche Kinder, etwa lernschwache SchülerInnen mit Zuwanderungshintergrund, sogar kostenlose Lernhilfekurse besuchen. Da oft sind mangelnde Konzentration oder …

Nachhilfe an Volkshochschulen Weiterlesen »

Der Countdown bis zur Nachprüfung läuft. Wer jetzt durchstartet, hat gute Chancen auf Erfolg.

Ein Monat süßes Nichtstun und das Gehirn vom Schulstress auslüften – das empfehlen Schulpsychologen allen Nachzipf-Kandidaten. Also, jetzt ran an die Bücher und Versäumtes nachholen, um bei der Wiederholungsprüfung nicht ins Stottern zu geraten. Bestandsaufnahme. „Gemeinsam mit dem Nachhilfelehrer sollte man herausfinden, wo die Mängel liegen“, rät Werner Stangl, Professor für Psychologie und Pädagogik an …

Der Countdown bis zur Nachprüfung läuft. Wer jetzt durchstartet, hat gute Chancen auf Erfolg. Weiterlesen »