Fachliteratur

Bei der Fachliteratur handelt es sich um Empfehlungen des Blogbetreibers.

  • Buchempfehlung,  Fachliteratur,  Studium

    Supervision für Studierende

    Die Studienzeit bedeutet für viele Studierende Unsicherheit und Stress. Leistungsdruck, Zeitnot und emotionale Belastungen führen leicht zu Überforderung und Frust, nicht selten sogar zum Studienabbruch. Alexandra Peischer untersucht und beschreibt die Einsatzmöglichkeiten und Chancen von Supervision für Studierende, wobei sich m Rahmen eines Forschungsprojekts an der Universität Innsbruck Gruppensupervision als höchst effiziente Begleitung für Studierende erwies. Als Gegenpol zur Anonymität des Hochschulbetriebs schafft sie einen geeigneten Rahmen für vertrauensvollen Austausch und gibt damit Orientierungshilfe sowie Hilfe zur Selbsthilfe in Bezug auf studentische Problem- und Fragestellungen. Gruppensupervision bietet zudem ein geeignetes Übungsfeld für das Lernen in Gruppen, was besonders für zukünftig in pädagogischen Arbeitsfeldern Tätige unerlässlich scheint. Tendenziell konnte eine höhere…

  • Fachliteratur,  Forschung,  Medien

    Computerspiele und Schule

    Computerspiele, Spaß und Spiel müssen nicht unbedingt ein Gegensatz zum schulischen Lernen und zur Schule sein. In der Zeitschrift Medienimpulse 2/ 2009 finden sich interessante Beiträge zu diesem Thema. Ist traditionelle Wissensvermittlung mit einer gemeinsamen Wissensproduktion, der “Weisheit von Vielen” vereinbar? Hier eine Auswahl der Beiträge und einige Informationen dazu: Konstantin Mitgutsch / Michael Wagner: Gaming the Schools. – Didaktische Szenarien des Digital Game Based Learning Der Beitrag “Gaming the Schools” eröffnet Einblicke in die Gestaltung und Evaluierung eines österreichisches Pilotprojekts zum Einsatz von Computerspielen in Schulen und erörtert die Chancen und Herausforderungen eines produktiven Einsatzes von digitalen Spielen im Unterricht. Steffen Malo: Alphabit – ein Lernspiel als Text für…

  • Fachliteratur,  Sprachen lernen

    Kinder mit nichtdeutscher Herkunftssprache

    Die Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bei Kindern mit nichtdeutscher Herkunftssprache ist ein alltägliches Problem. Durch ein Training der phonologischen Bewusstheit [=Einsicht in die (Laut-)Struktur der gesprochenen Sprache] sollen die Unterschiede zwischen Migrantenkindern und Kindern mit deutscher Muttersprache kompensiert werden. Jedoch ist noch unklar, ob dieses Training für die Migrantenkinder auch wirklich eine Hilfe ist.

    Kommentare deaktiviert für Kinder mit nichtdeutscher Herkunftssprache
  • Fachliteratur,  Forschung

    Arbeitsgedächtnisfunktion bei Lernbehinderten

    Arbeitsaufgaben und Anforderungen ans Gedächtnis stellen für lernbehinderte Kinder und Jugendliche eine große Hürde dar. In letzter Zeit wird verstärkt die Funktionstüchtigkeit des Arbeitsgedächtnisses überprüft, wobei darauf geachtet wird, in welchen Subsystemen des Arbeitsgedächtnismodells nach Baddeley (1986) mit Defiziten zu rechnen ist. Außerdem wird erforscht, ob die Defizite als Ausdruck einer Entwicklungsverzögerung oder als qualitative Abweichung von der normalen Entwicklung aufzufassen sind.