Zum Thema ‘Elternwissen’



Wie Kindern das Fragenstellen abhanden kommt …




Übrigens: Kinder lernen in den ersten Lebensjahren das meiste dadurch, dass sie Fragen stellen. Wenn sie in die Schule kommen, dann stellen sie ihre Fragen häufig komplett ein, weil nur noch die Lehrerin oder der Lehrer die Fragen stellt. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler Fragen stellt, bedeutet das nicht selten, dass sie oder er das Erklärte nicht verstanden hat, was dazu noch bewertet wird. Dies führt letztlich dazu, dass bei Kindern mit dem Schuleintritt die natürliche Freude am Fragen und damit am Lernen verloren geht.

Siehe dazu den Artikel Wie behalte ich mir die Freude am Lernen?



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Wie Eltern das schulische Lernen unterstützen können




Man kann sein Kind ermuntern, auch außerhalb der Schule im Alltag zu lernen. So kann man sein Kind im Supermarkt die Etiketten vorlesen lassen, die Preise der Einkäufe im Kopf zusammenrechnen oder das Geld abzählen lassen. Auch kann man sein Kind dazu ermutigen, aus den vielen Angeboten die günstigsten auszurechnen.

Damit verbindet ein Kind den Unterrichtsstoff mit seiner natürlichen Lebenswelt, kann den Wert des Unterrichts viel besser einschätzen, übt dabei spielerisch und versteht mit der Zeit immer mehr, wie man in der Schule Gelerntes im Alltag praktisch anwendet. Dies fördert nicht zuletzt die Motivation eines Kindes, mehr wissen zu wollen und das wirkt sich automatisch positiv auf die Lernmotivation in der Schule aus.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Nachhilfe an Volkshochschulen




Auch an vielen Volkshochschulen gibt es Vorbereitungskurse für Nachprüfungen in den meisten Schulstufen und für Hauptfächer wie Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik oder Rechnungswesen, wobei einige Volkshochschulen hohe Erfolgsquoten bis zu 84 % verzeichnen. Durch öffentliche Förderungen können dort manche Kinder, etwa lernschwache SchülerInnen mit Zuwanderungshintergrund, sogar kostenlose Lernhilfekurse besuchen. Da oft sind mangelnde Konzentration oder die falsche Lerntechniken für schwache Leistungen verantwortlich sind, werden an den Volkshochschulen auch Kurse und Workshops angeboten.
So wird beispielsweise die Lernunterstützung durch die Volkshochschule in Linz gut angenommen, wie die Bilanz der kostenlosen Lernunterstützung für Linzer Pflichtschüler zeigte. Im vergangenen Schuljahr haben 729 Kinder und Jugendliche das VHS-Programm in Anspruch genommen und damit schulisches Wissen neu aufbereitet, gefestigt und vertieft. Dies ist nach Ansicht der zuständigen Stadträtin ein wichtiger Beitrag zu mehr Chancengleichheit in der Bildung. Im abgelaufenen Schuljahr gab es nach Aussagen einer Direktorin durch die intensive Betreuung der Schüler und Schülerinnen an der Volkshochschule um die Hälfte weniger Fünfer in den Zeugnissen.

Link zu österreichischen Volkshochschulen: http://www.vhs.at/

Quelle

Stangl, W. (2019). Nachhilfe an Volkshochschulen oft gratis. Werner Stangls Texte zum Lernen.
WWW: https://lerntipps.lerntipp.at/nachhilfe-an-volkshochschulen-oft-gratis/ (2019-06-24)



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

© Werner Stangl Linz 2020