Zum Thema ‘Schule’

Schule ist jener Ort, wo für Kinder die Probleme des Lebens erst beginnen.



Schule ist jener Ort, wo für Kinder die Probleme des Lebens erst beginnen.

Wie Kindern das Fragenstellen abhanden kommt …




Übrigens: Kinder lernen in den ersten Lebensjahren das meiste dadurch, dass sie Fragen stellen. Wenn sie in die Schule kommen, dann stellen sie ihre Fragen häufig komplett ein, weil nur noch die Lehrerin oder der Lehrer die Fragen stellt. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler Fragen stellt, bedeutet das nicht selten, dass sie oder er das Erklärte nicht verstanden hat, was dazu noch bewertet wird. Dies führt letztlich dazu, dass bei Kindern mit dem Schuleintritt die natürliche Freude am Fragen und damit am Lernen verloren geht.

Siehe dazu den Artikel Wie behalte ich mir die Freude am Lernen?



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Auswege aus dem Schulstress




Für Schülerinnen und Schüler ist ein gewöhnlicher Schultag oft von Stresserleben begleitet, denn viele fühlen sich überfordert mit all den Aufgaben und dem ständigen Lernen für Schularbeiten oder Prüfungen. Aber nicht nur die schulischen aufgaben sondern etwa auch ein Streit in der Familie kann sich auf die Leistungen in der Schule auswirken, denn man kann sich in einem solchen Fall kaum konzentrieren, wenn das häusliche Umfeld keine Ruhe lässt.
Stress gehört zum Leben, denn er kann auch beflügeln, jedoch ist stets das Ausmaß entscheidend, aber auch individuelle Faktoren spielen eine bedeutende Rolle, denn für den einen bedeutet Stress bereits, dass er schlicht täglich früh aufstehen und zur Schule muss, für einen anderen sind es die zahlreichen Prüfungsssituationen und Tests, aber auch der Umstand, dass man unter seinen eigenen Erwartungen oder denen der Eltern bleibt. Stress im Zusammenhang mit Schule entsteht aber auch durch Mobbing oder lange Fahrzeiten, die die Freizeit einschränken. Allerdings gibt es auch Schülerinnen und Schüler, die sich nicht über-, sondern eher unterfordert fühlen, denn auch sie sind Stresssituationen ausgesetzt, weil sie sich fragen, was sie in dieser Schule lernen sollen. Und nicht zuletzt entstehen Stresssituationen außerhalb der Schule, etwa im familiären Umfeld oder im Freundeskreis, die sich dann auf die Schule übertragen und dort manifestieren. Nicht zuletzt entstehen oft Konflikte und damit Stress aus der Entwicklung der Jugendlichen aus Pubertät heraus oder durch die neue Zusammensetzung der Schulklassen.
Auswege sind je nach Problemlage meist eine bessere Strukturierung des Tagesablaufs, die Absenkung von überhöhten Erwartungshaltungen, das Setzen von Fächerschwerpunkten, aber manchmal auch ein Schulwechsel. Darüber hinaus gibt es einige Regeln, um negativen Schulstress zu vermeiden, etwa indem man die Zeit im Unterricht so gut es geht nutzt, damit man am Nachmittag mehr Freizeit hat und nicht zuviel nacharbeiten muss. Wichtig ist beim Lernen auch ein gewisser Mut zur Lücke, denn man kann und muss nicht in allen Fächern der Beste sein. Wichtig ist daher, Prioritäten beim Lernen zu setzen. Auch wenn man viel für die Schule zu arbeiten hat, sollte die Freizeit nicht zu kurz kommen, denn es gibt ein Leben neben der Schule. Man sollte trotz vieler Aufgaben seine Hobbys, Interessen und Freundschaften pflegen, denn diese können einen psychologischen Rückhalt geben. Wenn man sich als Schüler oder Schülerin dem Stress nicht mehr gewachsen fühlt, sollte man sich Hilfe: bei den Eltern, den LehrerInnen aber auch FreundInnen suchen, denn manchmal bedarf es nur eines Gesprächs, um sich danach leichter zu fühlen.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Vokabelposter




Lernposter oder Lernplakate bieten einen Überblick über einen bestimmten Lernstoff und ermöglichen so ein Lernen nebenbei. Außerdem motiviert ein Lernplakat an einem häufig aufgesuchten Ort allein durch seine Präsenz, Neues zu einem Stoffgebiet zu lernen oder zu vertiefen. Unterstützt wird das Lernen durch die Einteilung der Vokabeln und anderer Inhalte in sinnvolle Kategorien.

Solche Poster sind auch für Erwachsene eine gute Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse aus der Schulzeit wieder aufzufrischen. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Lernposter bei Schülerinnen und Schülern die Schulleistungen signifikant verbessern.

Übrigens: Lernposter sind auch eine ideale Geschenkidee!


First Steps – Englisch für Einsteiger mit Bildern

 

 

Grundwortschatz Englisch / Deutsch

 

 

Die englischen Wortarten lernen

 

 

Die englischen Zeiten

 

 

2er Set – Englische Zeiten + Wortarten

 


Die deutschen Wortarten

 

 

Die deutschen Zeiten

 

 


Grundwortschatz Französisch

 

 

2er Set – Französische Zeiten + Wortarten

 

 

Die französischen Pronomen

 


I primi passi – Italienisch für Einsteiger

 


Los primeros pasos – Spanisch für Einsteiger

 

 

Grundwortschatz Spanisch / Deutsch

 


Russisch für Einsteiger – Vokabeln lernen mit Bildern

 


Türkisch für Anfänger

 


Formen & Körper – Das Geometrie Poster

 




Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

© Werner Stangl Linz 2020