In der Grundschule ohne Druck Lernen lernen

Effektives Lernen ist auch in der Grundschule eine Voraussetzung für Erfolg und gute Noten. In den ersten Klassen geht es darum, die Schultasche zu packen, in Kleingruppen zusammenzuarbeiten und die Hausaufgaben möglichst selbstständig und pflichtbewusst zu erledigen. Dieses Trio aus Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz zu erwerben, ist nicht für jedes Kind einfach.

Kinder lernen am besten ohne Druck. Das bedeutet für Eltern: Reduzieren Sie den Druck. Wenn sich Ihr Kind oft mit seinen Klassenkameraden vergleicht und sich dadurch vor allem seiner eigenen Defizite und Schwächen bewusst wird, sollten Sie dem entgegenwirken. Zeigen Sie Ihrem Kind seine Stärken. Unterstützen Sie es in dem, was es gut kann, und loben Sie es, wenn es etwas besonders gut gemacht hat.

Wenn Ihr Kind Angst vor Prüfungen hat, können Sie mit ihm einen Lernplan aufstellen. Die übersichtliche Liste zeigt Ihrem Kind, wie viel es zu dem Thema bereits gelernt oder geübt hat und was es noch aufholen muss. Das schafft Struktur und kann Druck und Nervosität abbauen. Außerdem kann sich Ihr Kind, wenn es mehr Struktur hat, auch schneller Wissen aneignen.

Wenn eine Arbeit geschrieben wurde, sollten Sie nicht zu viel Wert auf die Noten legen. Vermeiden Sie es also, für gute oder schlechte Noten zu belohnen oder zu bestrafen. Loben Sie hingegen die Bemühungen des Kindes und ermutigen Sie es, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Schränken Sie Ihre eigenen Erwartungen ein. Nichts setzt ein Kind mehr unter Druck als die hohen Erwartungen der Eltern. Geben Sie ihnen das Gefühl, dass Sie stolz auf sie sind, auch wenn sie nicht die besten Noten bekommen. Außerdem sollten sich die Erwartungen immer an den Fähigkeiten des Kindes messen lassen. Nicht jedes Kind kann nur Einsen und Zweien schreiben. Wenn Ihr Kind eher eine Drei bekommt, ist das völlig in Ordnung.