Tipps für LehrerInnen

Tipps für Lehrerinnen sind Empfehlungen, wie Unterricht gestaltet werden kann.

  • Buchempfehlung,  Lernen,  Populärwissenschaftliches,  Tipps für LehrerInnen

    Das 4-Mat-System von Bernice McCarthy

    Aufbauend auf David Kolbs Lernstile entwickelte Bernice McCarthy das 4-Mat-System, das berücksichtigt, dass Menschen unterschiedlich lernen und daher Informationen unterschiedlich aufnehmen. Kolb hat vier verschiedene Lernstile herausgefunden und ihnen seltsam anmutende Namen gegeben: den Divergierer, den Assimilierer, den Konvergierer und den Akkommodierer. Zwei davon geben an, wie Erfahrungen gesammelt werden (abstrakt/analytisch oder eher konkret/praktisch) und zwei geben an, wie diese Erfahrungen dann verarbeitet werden (nach innen gerichtetes Beobachten und Nachdenken oder nach außen gerichtetes konkretes Handeln). Für Lehrende ist es daher wichtig, auf die verschiedenen Lernstile der Lernenden einzugehen. Das 4-Mat-System teilt die Menschen in Bezug auf das Lernen in vier Grundtypen ein: Der Warum-Typ (Warum soll ich das lernen?)…

    Kommentare deaktiviert für Das 4-Mat-System von Bernice McCarthy
  • Lernen,  Linktipp,  Medien,  Sprachen lernen,  Tipps für Eltern,  Tipps für LehrerInnen

    Vokabel-Poster für den Grundwortschatz

    Ein Vokabel-Poster ist ein Poster (Größe 70 x 100cm) mit 1500 Vokabeln aus dem Grundwortschatz einer Fremdsprache, kann man sich übers Bett, in die Küche oder ins Badezimmer hängen. Jedes Mal, wenn man daran vorbeigeht, schaut man sich mindestens eine Vokabel an. Das kostet viel weniger Überwindung, als sich zum Pauken an den Schreibtisch zu setzten. Durch die ständige Wiederholung prägen sich die Vokabeln fast von alleine ein. Die Wörter sind Lehrbuch-unabhängig und in Kategorien geordnet. Der Hintergrund des Englisch-Posters ist mit Sehenswürdigkeiten aus London, das Französisch-Poster aus Paris gestaltet. Ein solches Poster mit dem Grundwortschatz aus Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. kann im Internet unter http://lernposter.lerntipp.at/ bestellt werden. Für…

    Kommentare deaktiviert für Vokabel-Poster für den Grundwortschatz
  • Tipps für LehrerInnen

    Wochenpläne, Urkunden, Schmuckblätter, Namenskarten

    Der education highway bietet für LehrerInnen mit dem eduGenerator eine originelle Online-Hilfe für eine komfortable Generierung von Wochenplänen, Urkunden, Schmuckblättern und Namenskarten im Primarschulbereich an – mit wenigen Klicks kommt man so zu fertigen Wochenplänen, Urkunden oder Schmuckblättern. Link: http://www.eduhi.at/material/edugenerator/

    Kommentare deaktiviert für Wochenpläne, Urkunden, Schmuckblätter, Namenskarten
  • Elternwissen,  Tipps für Eltern,  Tipps für LehrerInnen

    Pubertierende wünschen sich Herausforderungen

    Das Gehirn reagiert von Heranwachsenden eher schwach auf den Botenstoff Dopamin, der für Motivation und Antrieb verantwortlich ist, denn das Gehirn von Jugendlichen ist immer auf der Suche nach starken, bestätigenden Reizen und reagiert daher auch auf Belohnung als auf Bestrafung. Viele Jugendliche lernen oft besser, wenn sie leichten Stress empfinden, da dieser sie eher aktiviert als belastet. Leerlauf hingegen ist für Pubertierende ein unangenehmer Zustand, d. h., sie wünschen sich Herausforderungen.

    Kommentare deaktiviert für Pubertierende wünschen sich Herausforderungen
  • Grundlagen des Lernens,  Lernen,  Populärwissenschaftliches,  Tipps für LehrerInnen

    Sechs neurowissenschaftliche Grundprinzipien des Lernens

    Orientierung: Über 100 Megabyte an Information erreichen unser Gehirn pro Sekunde, so dass erst einmal alles Relevante herausgesiebt werden muss. Das zu Lernende muss daher bedeutsam sein, Reizdarbietung allein reicht nicht. Konkrete Erfahrung: Verständnis und Einsicht können Erfahrung festigen, aber nicht ersetzen, daher ist das Lernen durch die Wahl des Lernarrangements beeinflussbar. Verarbeitungstiefe: Wer sich intensiv mit etwas auseinandersetzt, kann sich bei gleichem Zeitaufwand hinterher viel besser daran erinnern als bei oberflächlicher Betrachtung, denn Verarbeitungstiefe sorgt für nachhaltiges Lernen. Emotionen: Werden positive Emotionen angesprochen, werden die gedächtnisrelevanten Strukturen im Gehirn aktiv und unterstützen auf diese Weise das Lernen, sodass der Lernerfolg größer wird. Aufmerksamkeit: Sie ist stets begrenzt. Motivation: Das…