Zum Inhalt springen

Den Übergang vom Kindergarten in die Volksschule fördern

In der Regel bereiten Kindergärten die Kinder auf die Schule vor, etwa mit speziellen Aktivitäten für Vorschulkinder oder sogar in eigenen Vorschulgruppen, etwa indem Lese- und Schreibecken, Bauteppiche, Morgenkreise, Gruppenprojekte, Sprachbildung oder Kinderreime in Spielen und Aktivitäten verpackt werden, die den Kindern Spaß machen sollen. Viele Kinder lernen etwa das Zählen schon vor der Schule, nebenbei beim Spielen im Kindergarten oder zu Hause. Bringen Kinder diese Fähigkeiten jedoch nicht bereits mit in die Schule, werden solche Wissenslücken in der ersten Klasse oft nicht geschlossen, sodass sich dieses Problem von Jahr zu Jahr vergrößern kann, bis die Kinder vor allem in Mathematik gar nicht mehr mitkommen. Man weiß, dass die Familie auf diese mathematischen Grundkenntnisse einen größeren Einfluss als die Kita Kindergärten haben, aber auch was die sprachlichen Fähigkeiten betrifft, starten Kinder aus weniger gebildeten Familien mit einem Rückstand, ganz besonders jene Kinder, die eine andere Muttersprache sprechen. Nach der internationalen TIMS-Studie 2019 zeigt etwa ein Viertel der Viertklässler nur rudimentäre Mathematik-Kenntnisse, wobei den meisten die Grundlagen fehlen. Hinzu kommt, dass Nichtakademiker-Kinder schon in ihren ersten Jahren nur selten einen Kindergarten besuchen, was bedeutet, dass einige Kinder schon bei der Einschulung zurückhängen und dass sich dieser Rückstand durch die gesamte Bildungslaufbahn ziehen kann. Grundschulen sollten daher spielendes Lernen und die Fragen und Themen der Kinder mehr in den Unterricht aufnehmen, denn begleitende Studien haben gezeigt, dass alle Kinder dadurch gewinnen, denn die jüngeren sind so besser auf die Schule vorbereitet und den älteren fallen die ersten Jahre in der Grundschule leichter. Ganz besonders Kinder, die zu Hause nicht viel gefördert werden, profitieren sprachlich und auch in ihren mathematischen Kompetenzen. Kindergärten und Eltern können die Kinder dabei unterstützen und etwa möglichst oft mit ihnen ausführlich über Dinge sprechen, die sie interessieren, Würfel- und Strategiespiele spielen und ihre Selbstständigkeit fördern.

Anja Seifert von der Universität Gießen in der Sendung „Endlich Schulkind! – Wie der Übergang vom Kindergarten gelingt“ in SWR2 vom 10. 12.2021 – das Manuskript zur Sendung: https://www.swr.de/swr2/wissen/swr2-manuskript-wissen-2021-12-11-100.pdf

Literatur

https://www.swr.de/swr2/wissen/endlich-schulkind-wie-der-uebergang-vom-kindergarten-gelingt-swr2-wissen-2021-12-11-100.html (21-12-10)